TU Dresden
Ein gemeinsames Projekt mit Uni Leipzig DE EN
Koordinationsbüro Dresden © Sebastian Seifert

1.9.2022

Neues Koordinationsbüro in Dresden nimmt Arbeit auf

Mit der Einstellung von Philipp Hanisch als wissenschaftlicher Koordinator für SECAI ist das Koordinationsbüro in Dresden vollständig. Gemeinsam mit SECAI-Sekretärin Kati Domann wird er die wissenschaftliche und organisatorische Entwicklung von SECAI koordinieren.

Als Absolvent der TU Dresden ist der neue wissenschaftliche Koordinator von SECAI Philipp Hanisch bereits mit seiner neuen Arbeitsumgebung vertraut. Während seines Studiums arbeitete er bereits mit der Forschungsgruppe Wissensbasierte Systeme an der TU Dresden. Diese Zusammenarbeit resultierte in einer Veröffentlichung zusammen mit Sarah Gaggl and Markus Krötzsch auf der International Joint Conferences on Artificial Intelligence (IJCAI). Zusätzlich steuert er seine Erfahrungen bei, die er während eines einjährigen Traineeprogramms bei der Europäischen Weltraumbehörde ESA sammelte. Als Teil des Team der ESA, das für das Projekt Destination Earth der Europäischen Kommission tätig ist, arbeitete er im Systemdesign und der Systemdokumention, die in enger Zusammenarbeit mit den anderen Projektpartnern ECMWF und EUMETSAT entstehen. Zurück in Dresden übernimmt er die Verantwortung für die wissenschaftliche Entwicklung von SECAI. „Es ist gleichermaßen eine Freude und Ehre, der wissenschaftliche Koordinator für so ein ambitioniertes und aufregendes Projekt wie SECAI zu sein“, sagt Philipp Hanisch.

Sekretärin Kati Domann ist die andere Hälfte des Koordinationsbüros in Dresden. Sie arbeitet seit 2017 für die TU Dresden, insbesondere als Sekretärin für den Lehrstuhl Wissensbasierte Systeme von SECAI-Direktor Markus Krötzsch. Kati Domann koordiniert und unterstützt mehrere Projekte, darunter den DFG-Sonderforschungsbereich Grundlagen verständlicher Softwaresysteme (Center for Perspicuous Computing, CPEC) und das DFG-Graduiertenkolleg QuantLA. Als Sekretärin für SECAI wird sie ihre Erfahrung in die organisatorischen Entwicklung der School einbringen.

Gemeinsam koordinieren Kati Domann und Philipp Hanisch die internen und externen Angelegenheit von SECAI. Sie stellen damit die Schnittstelle zwischen den unterschiedlichen Mitgliedern und Standorten von SECAI sowie den externen Partnern dar. Ein Aspekt ihrer täglichen Arbeit umfasst die Planung und Umsetzung von einer Vielzahl unterschiedlicher Formate, wie der Vortragsreihe SECAI.Connect und den Messeveranstaltungen SECAI.Live. Darüber hinaus werden sie zeitnah neue Mitglieder in SECAI willkommen heißen, da die School noch in diesem Jahr neue KI-Forscher:innen in ihrem Graduiertenprogram einstellen wird. Offizielle Anfragen an das Koordinationsbüro können an secai-office@tu-dresden.de gesendet werden.