TU Dresden
Ein gemeinsames Projekt mit Uni Leipzig DE EN
Eine Frau, die an einem Tisch sitzt, liest und schreibt. Foto von Green Chameleon auf Unsplash

4.8.2022

Graduiertenprogramm 2022 offen für Bewerbungen: SECAI sucht Promovierende

Die Graduate School ist das interdisziplinäre Promotionsprogramm für KI-Forscher:innen in SECAI. Neue Mitglieder können im Herbst jeden Jahres beitreten. Die Bewerbungsrunde für die erste Kohorte wurde soeben eröffnet und ist offen für Bewerbungen aller für SECAI relevanten Disziplinen, von Informatik über Elektronik und Mathematik bis zu den Rechtswissenschaften.

Kurz nach dem offiziellen Start des Projekts hat SECAI nun die Ausschreibung der ersten 11 Promotionsstellen für KI-Forscher/innen bekannt gegeben. „Eines der wichtigsten Ziele in SECAI ist für uns die Arbeit mit talentierten Promovierenden, die mit uns anspruchsvolle KI-Probleme erforschen wollen“, sagt SECAI-Director Markus Krötzsch, „Deshalb freuen wir uns, bald die ersten neuen Teammitglieder begrüßen zu können.“ Tatsächlich beginnen die neuen Stellen zum nächstmöglichen Zeitpunkt. „Realistisch betrachtet gehen wir davon aus, dass die ersten neuen Mitglieder im Oktober und November in Dresden oder Leipzig starten“, meint Krötzsch. Neu ankommende internationale Forscher:innen werden in auch praktisch bei ihrem Start in Deutschland unterstützt, zum Beispiel durch das Dresden Welcome Center.

Die Stellen sind für 3 Jahre komplett finanziert und werden nach salary group E 13 TV-L vergütet. Darüber hinaus bietet SECAI aber auch viele weitere Unterstützungsangebote für die Mitglieder der Graduate School. Im Tandem-Mentoring-Programm werden neuen Mitglieder erfahrene Promovierende als Mentor:innen zugewiesen, deren praktische Unterstützung die der Betreuer:innen ergänzt. Alle Mitglieder der Graduate School nehmen aktiv an regelmäßigen Forschungsseminaren und Lesegruppen zu ihrem jeweiligen Forschungsschwerpunkt teil. SECAI's spezielles Programm für Miniprojekte erlaubt es Forschenden der Graduate School selbst kleinere Förderungen für eigene Aktivitäten zu erhalten, z.B. für spezielle Geräte, Aufwandsentschädigungen für Versuchsteilnehmer:innen, Organisation eigener Veranstaltungen oder Einladungen von Gästen. Die Antragstellung ist unbürokratisch, wird aber professionelles Feedback erhalten und dadurch gleichzeitig zur auf zukünftige eigene Anträge vorbereiten. Während eines Mobilitätsfensters haben Forschende die Gelegenheit, einen Aufenthalt von ein bis drei Monaten bei einem internationalen akademischen Partner oder einen forschungsorientierten Industriepartner zu verbringen. Zusätzlich zu den speziellen Angeboten von SECAI profitieren Mitglieder der Graduate School zudem von den umfangreichen Programmen für Weiterbildung, Beratung, Finanzierung und Vernetzung der Graduate Academy der TU Dresden und der Research Academy der Universität Leipzig.

Der erste Schritt für interessierte Kandidatinnen und Kandidaten ist allerdings die Einreichung ihrer Bewerbung. Die offizielle Stellenusschreibung enthält alle relevanten Informationen. Damit Bewerber:innen den richtigen Platz in der interdisziplinären Landschaft von SECAI finden, sollten sie in ihrer Bewerbung ein oder mehrere Forschungsthemen aus der Liste der aktuell angebotenen KI-Themen in SECAI angeben. Fragen zu den Stellen und dem Bewerbungsprozess können gern an Markus Krötzsch (TUD), Peter Stadler (UL) oder direkt an die Mentor:innen der ausgewählten Themen gestellt werden.